Verlag > Technische Sicherheit > Aktuell
   

News

31.05.2019

Evakuierungsübung auf der "Stettin"

Um die Sicherheit der Passagiere an Bord zu gewährleisten, ist die Dienststelle Schiffssicherheit der BG Verkehr auch zuständig, wenn es um Traditionsschiffe geht. Im Vorfeld der Teilnahme am Hamburger Hafengeburtstag fand deshalb auf dem Dampfeisbrecher "Stettin" eine Evakuierungsprüfung statt.

Mehr als 900 Gäste haben beim Hamburger Hafengeburtstag im Mai an einem Törn auf dem Traditionsschiff "Stettin" teilgenommen. Der Betreiberverein hatte für die maritime Großveranstaltung eine Genehmigung für Tagesfahrten mit bis zu 235 Gästen beantragt. Mit der Evakuierungsübung wurde geprüft, ob alle an Bord befindlichen Personen das Schiff im Notfall schnell und sicher über die Fluchtwege und Ausgänge verlassen können. "Das ist aus Sicherheitsgründen notwendig, denn gerade bei Großereignissen ist die Gefahr einer Kollision durch das hohe Verkehrsaufkommen auf dem Wasser besonders groß", so Kai Krüger, Leiter der Dienststelle Schiffssicherheit bei der BG Verkehr. Nur wenn die Übung erfolgreich ist, wird eine Ausnahmegenehmigung zur Mitnahme einer größeren Personenzahl an Bord ausgestellt.

"Grundlage der Evakuierungsübung ist ein Evakuierungsplan für das Schiff, der im Vorwege der Übung zur Prüfung eingereicht wird", so Krüger. Zusammen mit der Genehmigung für Tagesfahrten hat die "Stettin" auch ein neues Sicherheitszeugnis erhalten. Anfang März war das Schiff von der Dienststelle Schiffssicherheit besichtigt worden. Viel Arbeit für alle Beteiligten, denn es galt nicht nur die Evakuierungsübung vorzubereiten. Im Vorjahr war eine Reihe von Neuregelungen für Traditionsschiffe in Kraft getreten.

Weitere Informationen unter www.bg-verkehr.de Webcode: 19518862



IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2019