Verlag > Technische Sicherheit > Artikel
   

Technische Sicherheit - Ausgabe 6/2018

Thermische Betriebslasten von Atemluftflaschen im Feuerwehreinsatz –Teil II

Atemluftflaschen aus Faserverbundwerkstoffen werden im Feuerwehrbetrieb hohen thermischen Belastungen ausgesetzt. Der thermisch sichere Bereich dieser Behälter bei überhöhten Temperaturen ist jedoch heutzutage noch nicht einschätzbar. Deshalb haben es sich die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) im Austausch mit der Bergischen Universität Wuppertal zur Aufgabe gemacht, die Auswirkungen dieser Betriebslasten zu untersuchen. Die Erkenntnisse dieser Untersuchungsreihe werden genutzt, um einzuschätzen, ob es sicherheitstechnisch notwendig ist, besondere thermische Betriebsbedingungen in normativen Prüfkriterien zu berücksichtigen. In dem hier dargestellten zweiten Teil der Untersuchungsreihe wird ein analytischer Berechnungsansatz vorgestellt, der basierend auf den Wärmestrahlungsversuchen des ersten Teils dieser Untersuchungsreihe und unter Berücksichtigung innerer Strömungsprozesse die Temperaturen der Faserverbundschicht der Typ-III-Atemluftflasche während des Brandeinsatzes konservativ annähert.

Autor(en):
Schönfelder, T.; Deuerler, F.; Mair, G. W.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Technische Sicherheit 6/2018, Seite 34-39
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2018