Verlag > Technische Sicherheit > Artikel
   

Technische Sicherheit - Ausgabe 11-12/2017

HAZOP und PAAG sind tragende Säulen in der Prozesssicherheit

„Der Störfall im chemischen Betrieb“ lautete der Titel der ersten deutschsprachigen Broschüre zum PAAG-Verfahren, die im März 1980 von der Sektion Chemie der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) herausgegeben wurde. Sie war die wortgetreue Übersetzung der 1977 erschienenen HAZOP-Broschüre „A Guide to Hazard and Operability Studies“ der britischen Chemical Industries Association. Im Mai 1980 veranstaltete dann die Berufsgenossenschaft Chemie (heute BG RCI) die erste Schulungsveranstaltung zu der Methode. Broschüre und Seminar zum PAAG-Verfahren sind seit fast 40 Jahren fester Bestandteil des Bildungsprogramms der BG RCI, werden ständig an aktuelle Entwicklungen angepasst und dokumentieren so das etablierte Vorgehen zur systematischen Gefahrenanalyse in der chemischen Industrie. 2017 hat nun der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) eine HAZOP-Methode in einer deutschsprachigen Übersetzung genormt, die mit dem-PAAG-Verfahren moderner Prägung so gut wie nichts gemeinsam hat. Der Beitrag gibt einen Rückblick auf die Erfolgsgeschichte des Verfahrens.

Autor(en):
Sommer, J.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Technische Sicherheit 11-12/2017, Seite 47-50
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  © VDI Fachmedien GmbH & Co. KG 2020