Verlag > Technische Sicherheit > Aktuell
   

News

31.01.2018

Niedriger U-Wert - verbesserte Dämmwirkung

Für die Berechnung des Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert) von Lichtkuppeln, die je nach Bauweise zur Beleuchtung oder zur Gebäudebelüftung eingesetzt werden, wird die DIN EN 1873:2014 herangezogen. Sie ermittelt einen flächenbezogenen U-Wert für jedes einzelne zum System gehörende Bauteil. Diese Werte fließen dann in einen mittleren U-Wert für die gesamte Konstruktion ein. Erhältlich sind Lichtkuppeln mit U-Werten von etwa 3,7 W/m²K bis 0,9 W/m²K. Je höher der U-Wert, umso schlechter ist die Dämmwirkung eines Bauteils und damit umso größer der Verlust von Wärmeenergie.



IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2018