Verlag > Technische Sicherheit > Artikel
   

Technische Sicherheit - Ausgabe 6/2013

Vergleich von Risiken

Vielen Entscheidungsprozessen geht ein Vergleich voraus. Bei einem Produktvergleich werden dazu Kriterien festgelegt, etwa der Kaufpreis, die Güte, Haltbarkeit, Handhabung usw. Der Testsieger ist meist derjenige, der die am höchsten bewerteten Kriterien erfüllt. Voraussetzung für derartige Vergleiche ist also die Gleichartigkeit der Vergleichsobjekte. Risiken untereinander zu vergleichen ist komplizierter. Die Notwendigkeit von Risikovergleichen ergibt sich, wenn nur unklare Vorstellungen, z. B. über die Risiken einer neuen Transporttechnologie, existieren und keine Erfahrungswerte zur Verfügung stehen. Aus bekannten und akzeptierten Risiken soll mittels eines Vergleichs die Tolerierbarkeit eines (noch) unbekannten Risikos abgeleitet werden. Der Beitrag setzt sich mit der Problematik von Risikovergleichen auseinander.

Autor(en):
Konersmann, R.; Otremba, F.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Technische Sicherheit 6/2013, Seite 32-37
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2016