Verlag > Technische Sicherheit > Artikel
   

Technische Sicherheit - Ausgabe 11-12/2012

Risiken des Transports von Gefahrgut durch Tunnel, über Brücken und auf offenen Binnenfährschiffen

Eine hoch entwickelte Industriegesellschaft benötigt ein leistungsfähiges Transportnetz. Der Warentransport ist jedoch nicht beliebig gestaltbar. In besonderem Maße betrifft dies den Transport von Gefahrgütern. Viele Transportwege dürfen aus Gründen des Umweltschutzes nicht benutzt werden, da die Risiken im Falle eines Unfalls mit Gefahrgutfreisetzung als zu hoch bewertet werden. Darüber hinaus gibt es Fälle, bei denen eine sorgfältige Abwägung getroffen werden muss, z. B. bei der Benutzung von sensiblen Straßenbauwerken, von Tunneln und Brücken. Einige schwere Unfallereignisse zeigten, dass bei einer Gefahrgutfreisetzung mit der Nichtverfügbarkeit des Verkehrswegs gerechnet werden muss und deshalb längere und mitunter risikoreiche Ersatzrouten befahren werden mussten. Ein spezielles Problem ist der Transport von Gefahrgütern über Binnenwasserstraßen mit einem Fährschiff. Wie dieser hinsichtlich des Transportrisikos zu bewerten ist, versucht der Beitrag zu beantworten.

Autor(en):
Konersmann, R.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Technische Sicherheit 11-12/2012, Seite 51-57
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2016