Verlag > Technische Sicherheit > Artikel
   

Technische Sicherheit - Ausgabe 10/2012

Ist ein Druckentlastungssystem eine sehr zuverlässige sicherheitstechnische Einrichtung?

Die Bewertung der Sicherheit einer (chemischen) Anlage erfolgt heute i. Allg. durch die Angabe eines Risikowerts. Liegt der ursprüngliche Risikowert über dem allgemein akzeptierten Risiko, muss einen Risikoreduzierung erfolgen. Diese wird in der chemischen Industrie meist durch die Installation von mechanisch wirkenden Sicherheitseinrichtungen (z. B. Berstscheibe oder Sicherheitsventil) und Einrichtungen der Prozess- und Leittechnik (PLT) realisiert. Die erforderliche Verfügbarkeit dieser Einrichtungen ist dabei an der Höhe des ursprünglichen Risikos gespiegelt. Für Einrichtungen der PLT wird die Verfügbarkeit im Bezug zum Risiko z. B. in der IEC 61511 geregelt, und in „Safety Integrity Levels” (SIL) ausgedrückt. Mechanische Schutzeinrichtungen haben keine vergleichbare Kennzeichnung.

Autor(en):
Molter, E.; Stellmacher, V.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Technische Sicherheit 10/2012, Seite 32-34
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2016