Verlag > Technische Sicherheit > Artikel
   

Technische Sicherheit - Ausgabe 9/2012

Neue Wege im Arbeitsschutz zur Erhöhung der Wahrnehmbarkeit von Sicherheitskennzeichnung

In der Praxis ist immer wieder zu beobachten, dass Sicherheitskennzeichnungen zwar gemäß den rechtlichen Vorgaben angebracht sind, diese aber häufig in zu geringem Maße beachtet werden. Ein Grund hierfür ist die bislang zu stark senderorientierte Vorgehensweise beim Anbringen der Sicherheitskennzeichnung auf der Grundlage der Gefährdungsbeurteilung. Um die Wahrnehmung und Akzeptanz der Mitarbeiter für Schutzmaßnahmen zu erhöhen, ist es notwendig, im Arbeitsschutz stärker empfängerorientiert vorzugehen, d. h. verstärkt darauf zu achten, welche Informationen der Mitarbeiter in seinem Arbeitsumfeld bekommen möchte und die Wahrnehmung der Mitarbeiter aktiv bei der Gestaltung mit einzubeziehen.

Autor(en):
Kroll, D.; Sebald, J.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Technische Sicherheit 9/2012, Seite 56-58
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2016