Verlag > Technische Sicherheit > Artikel
   

Technische Sicherheit - Ausgabe 3/2012

Risikomanagement – eine ganzheitliche Herausforderung?

Ausgehend von dem Faktum, dass es keine absolute Sicherheit gibt, gewinnt Risikomanagement als zyklischer Prozess, in dem Risiken identifiziert, analysiert, bewertet und gesteuert werden, immer mehr an Bedeutung. Neben der faktischen und psychologischen Perspektive haben die Finanz- und Schuldenkrise, der GAU in Fukushima und Andres Behring Breivik, der Massenmörder von Oslo, eines gemeinsam: Durch effektive präventive Maßnahmen und geeignete Notfallmaßnahmen hätten die negativen Auswirkungen minimiert werden können. Risiken als Auswirkung von Unsicherheit auf die Zielerreichung haben aber nicht nur eine negative, sondern auch eine positive Dimension. Die Handhabung dieser systemischen Risiken bedarf daher einer gemeinsamen Terminologie sowie eines strategischen und operativen Ansatzes. Wie der Beitrag zeigt, bietet die ISO 31000 „Risikomanagement“ die Chance, die Grenzen zwischen den unterschiedlichen Disziplinen zu überschreiten und ein ganzheitliches Management von Risiken zu ermöglichen.

Autor(en):
Fritzenwallner, R.; Barth, U.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Technische Sicherheit 3/2012, Seite 19-23
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2016