Verlag > Technische Sicherheit > Artikel
   

Technische Sicherheit - Ausgabe 1-2/2012

Zur Abschätzung von Bauwerksschäden durch Flugzeugabstürze

Die Mehrzahl der Flugzeugabstürze ereignet sich in Einflugschneisen. Aus diesem Grund wird die flugplatznahe Bebauung mit sensiblen Industrieanlagen oder Baulichkeiten mit einer hohen Bevölkerungsdichte besonders kritisch betrachtet. Außerhalb dieser Zonen scheint sich das Problem aufzulösen. Ein Überflugverbot für Bauwerke und Anlagen am Boden ist kein geeigneter Schutz, um gegen Flugzeugabstürze, die sich in großen Höhen ereignen, gewappnet zu sein. Niemand kann exakt berechnen, welche Regionen weniger oder stärker bei einem Absturz betroffen sind. Die Schadensfolgen lassen sich jedoch relativ gut ermitteln. Der Beitrag gibt einen Einblick in diese Problematik.

Autor(en):
Konersmann, R.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Technische Sicherheit 1-2/2012, Seite 36-42
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2016