Verlag > Technische Sicherheit > Artikel
   

Technische Sicherheit - Ausgabe 4/2011

Virtuelle Realität im Arbeitsschutz für mehr Sicherheit und Gebrauchstauglichkeit

Virtuelle Realität (VR) wird in vielen verschiedenen Branchen eingesetzt. Anwendungsbereiche sind die Visualisierung von Produkten und Prozessen, ihre Analyse, Gestaltung und Evaluation sowie das Training mit Produkten und Prozessen. Im Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) wurde die Arbeit im VR-Labor SUTAVE1) aufgenommen. VR wird dabei für Forschung und Beratung im Arbeitsschutz genutzt und unterstützt vorrangig eine sichere und gebrauchstaugliche Gestaltung von Produkten und Prozessen. Anwendungsschwerpunkte wie z. B. Produktsicherheit während der Entwicklung evaluieren oder Risiko- und Gefährdungsbeurteilung in VR werden anhand aktueller Projekte vorgestellt.

Autor(en):
Nickel, P.; Lungefiel, A.; Hauke, M.; Nischalke-Fehn, G.; Huelke, M.; Schaefer, M.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Technische Sicherheit 4/2011, Seite 43-46
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2016