Verlag > Technische Sicherheit > Artikel
   

Technische Sicherheit - Ausgabe 1-2/2011

Abhängigkeit der Sicherheitsmaßnahmen vom Aluminium-Nacharbeitsumfang im Automobilbau

Die immer höheren Qualitätsansprüche an das Fahrzeugaussehen sowie das Bestreben nach immer sparsameren Fahrzeugen führen dazu, dass im Automobilbau neben Magnesium und Kohlefaserverbindungen vor allem Aluminium als Werkstoff zunehmend an Bedeutung gewinnt. Neben sehr aufwendigen, nur aus Leichtmetall gefertigten Bauformen wird heute für den überwiegenden Anteil der Fahrzeuge Aluminium vermehrt im Karosseriebau eingesetzt. Damit einhergehend haben sich Automobilhersteller in zunehmendem Maße mit Brand- und Explosionsgefahren bei der Fertigung auseinanderzusetzen.

Autor(en):
Faber, M.

Der vollständige Beitrag ist erschienen in:
Technische Sicherheit 1-2/2011, Seite 28-31
Sie können diese Ausgabe gerne bei uns bestellen.


IMPRESSUM  |  © SPRINGER-VDI-VERLAG 2016